Downloads

Ratgeber der Behörde für Schule und Berufsbildung in Hamburg und des Landesinstituts für Lehrerbildung und Schulentwicklung für die Vorbereitung der Klassenreise:

Elternratgeber Vielfalt in der Schule (deutsch)
Elternratgeber Vielfalt in der Schule (türkisch)
Problemfall Klassenfahrten

Wenn Sie mit einer neu zusammengesetzten Lerngruppe in unserem Hause sind, können Sie die im Folgenden zusammengestellten Vorstellungsspiele nutzen, damit sich die Gruppenmitglieder durch fröhliches Spiel und Interaktion besser kennenlernen. Das befördert den Spaß während des Aufenthaltes, wirkt sich positiv auf die Zeit nach dem Schullandheimaufenthalt aus und fördert den Zusammenhalt in der Gruppe.

Vorstellungsspiele

Liebe Gäste,

wir freuen uns über Ihren und euren Besuch in unserem Hause. Wir wünschen allen einen angenehmen Aufenthalt bei uns. Zur eigenen Sicherheit unserer Gäste, zur Förderung guter Gemeinschaft und zur Erhaltung dieses Hauses und seiner Einrichtungen für Kinder, Jugendliche und deren Begleiter ist es notwendig, eine Hausordnung einzuhalten. Die folgenden Hinweise mögen in diesem Sinne nicht als Gängelung, sondern vor allem als Hilfen zur Vermeidung von Ärgernissen gesehen werden.

1.
Unsere Hausordnung soll allen Fahrtteilnehmern bekanntgegeben werden. Sie gilt für alle Räume, alle Einrichtungen und das gesamte Gelände von „Haus Dübelsheide“.
2.
Die Freizeitleiter übernehmen für die Einhaltung der Hausordnungsbestimmungen die Verantwortung. Sie sind gegenüber der jeweiligen Hausleitung verantwortlich.
3.
Nach der Ankunft sind als Erstes die Betten zu beziehen. Dreiteiliges Bettzeug ist erforderlich. Schläfsäcke sind nicht gestattet. Bettzeug kann gegen eine Gebühr von € 6,- entliehen werden.
4.
Es ist nicht gestattet, Sesselkissen, Matrazen oder andere Kissen von ihrem Bestimmungsort zu entfernen. Wegen des Laminates in den Schlafräumen ist es nicht gestattet, die Möbel zu verrücken.
5.
Beschädigungen jeglicher Art, die durch die Teilnehmer der Klassen oder Gruppen verursacht werden, werden in Rechnung gestellt. Dies gilt auch für Beschmutzungen durch Kerzenwachs, Getränke, Kaugummis, Brandflecken, Beschriftungen usw. Beschädigungen, die bei der Anreise festgestellt werden, sollten umgehend der Hausleitung bekannt gegeben werden.
6.
Halten Sie bitte selber das Haus sauber und aufgeräumt, besonders während mehrtägiger Aufenthalte auch in den Schlafräumen. Bei der Abreise sollen die Räume „besenrein“ bzw. „staubsaugerrein“ übergeben werden. Für den Fall einer außergewöhnlich starken Verschmutzung des Hauses wird vom Hauspersonal eine sehr gründliche Endreinigung durchgeführt und extra in Rechnung gestellt.
7.
Das Rauchen bzw. das Entzünden von Kerzen usw. ist in allen Schlafräumen aus feuerpolizeilichen Gründen bzw. aus Gründen der allgemeinen Sicherheit verboten. Im Übrigen gelten die Bestimmungen des Gesetzes zum Schutze der Jugend in der Öffentlichkeit, vor allem hinsichtlich jedweden Alkoholkonsums.
8.
Tiere dürfen nicht mitgebracht werden.
9.
Im gesamten Haus, vor allem aber im Obergeschoss, sollen Hausschuhe getragen werden. Alle übrigen Schuhe sollen in dem dafür vorgesehenen Bord im Erdgeschoss aufbewahrt werden. Nasse Wäsche und Kleidung soll nur auf den Leinen im Freien getrocknet werden.
10.
Der Tischdienst liegt im Aufgabenbereich der Gäste. Dazu gehören das Auf- und Abdecken und das Wegräumen des Geschirrs sowie die Reinigung der Tische.
11.
Ab 22.00 Uhr muss außerhalb des Gebäudes Ruhe herrschen. Die Ruhe innerhalb des Hauses liegt im Ermessen der Gruppenleiter. In der Regel ist Bettruhe gegen 22.00 Uhr. Zwischen 23.00 und 7.00 Uhr sollte das Haus verschlossen bleiben.
12.
Das Gelände soll sauber gehalten werden. Papierkörbe und Abfalleimer sind ausreichend vorhanden. Auf eine getrennte Müllentsorgung ist zu achten. Vor der Abreise soll eine abschließende gemeinschaftliche Reinigung des gesamten Heimgeländes erfolgen.
13.
Beim Verlassen des Hauses (Gruppenwanderung, Tagesausflug usw.) müssen die Eingangstür, die Fenster und vor allem die Dachfenster geschlossen werden.
14.
Für verlorengegangene oder abhandengekommene Dinge übernimmt die Hausleitung keine Haftung oder Verantwortung. Wertsachen sollten beim Gruppenleiter hinterlegt werden.
15.
Vor der Abreise ist das Haus der Heimleitung in einem ordentlichen Zustand zu übergeben. Eine Inventarüberprüfung und eine schriftliche Mängelliste sind die Regel. Eventuelle Extra-Leistungen sind vor der Abreise in Bar zu bezahlen.
16.
Die Heimleitung hat das Hausrecht. Sie ist berechtigt, bei extremen oder wiederholten, schweren Verstößen gegen diese Hausordnung von ihrem Recht Gebrauch zu machen bzw. Freizeiten und andere Aufenthalte zu beenden.